Kinder lernen die Bühne kennen

Pforzheimer Zeitung 05. Juli 2014

◆ Theater-AG durch Spende vom Lions Club Pforzheim- Enz gegründet. Grundschüler führen Stück auf. Verein Bisa sucht weitere Paten.

Im rosa Ballettkleid oder in Fußballermontur stehen die Kinder im Raum, der nun ihre Bühne ist. Jedes erklärt seinen Traumberuf und seine Rolle in dem Theaterstück, das nun folgen wird. Ein Drehbuch gibt es nicht. Außerdem spielen die Flötengruppen, und es tritt der Chor auf. Der Schauspieler Dario Krosely hatte mit einigen Jungen und Mädchen der Maihäldenschule 16- mal das Stück „Der rosarote Fußball“ geprobt. Im Zuschauerraum sitzen unter anderem Eltern und Lehrer der Grundschüler. Die neue Theater-AG erfüllt nicht nur die muntere Kinderschar mit Aufregung. Auch Schulleiterin Vanessa Frey-Kirschbaum freut sich über das Angebot. Ermöglicht hat es der Lions Club Pforzheim-Enz. Schon länger arbeitet der Verein Bisa (Bürger in der Schule aktiv) mit 20 ehrenamtlichen Schulpaten an der Maihälden-Grundschule, erklärt die Vorsitzende Lilli Gros. Und da der Verein etwa für die Fortbildungen auf finanzielle Unterstützung angewiesen ist und die Lions Clubs der Region mit dabei sind, kam der Kontakt zustande. Der Vizevorsitzende Jochen Abraham hält die Theater-AG für eine „gute Sache“, denn sie gebe einen Impuls, um etwas langfristig auf den Weg zu bringen. Ein Stück gemeinsam zu erarbeiten und vorzutragen, sei für Kinder immens wichtig, sagt er. Den Wortschatz erweitern und deutlich sprechen lernen: Das alles sind Tugenden, die auch die Schulpaten einmal in der Woche mit ihren Schützlingen üben. Ob beim Diktatschreiben oder beim Vorlesen. Seit 2009 ist Bisa an insgesamt sechs Schulen unterwegs. Voraussetzung sei, dass sich die Schulen bei uns melden und ernsthaftes Interesse an der Unterstützung haben“, sagt Gros. Von den 110 Paten sind etwa die Hälfte Studenten. Sie kümmern sich um Mädchen und Jungen, bei denen es im Fach Deutsch hapert oder die in Mathe Defizite haben. Marlies Pfrommer-Gäckle ist seit knapp einem Jahr Patin. Die Begegnung zwischen ihr und ihrem neunjährigen Schützling ist für beide Seiten etwas besonderes. „Die Kinder genießen sichtlich, dass sich ein Erwachsener alleine um sie kümmert“, sagt die 66-Jährige. An der Schule sei viel mehr Bedarf, als abgedeckt werden könne, erklärt Gros. Jetzt sollen die Brötzinger und die Dillweißensteiner Schule noch dazukommen. Wer sich als Schulpate engagieren möchte, der meldet sich bei Lilli Gros telefonisch unter (0176) 10236025 oder lilli. gros.@web.de