Dillweissensteinschüler im Kappelhof Juli 2016

Besuch des Kappelhofs einer 4. Klasse der Dillweißensteinschule am 21.06.2016.

Lebendige Stadtgeschichte, das konnten die Viertklässler der Dillweißensteinschule im Kappelhof-Museum hautnah erleben.

So haben die beiden Historikerinnen – Frau Solombrino und Frau Klittich – den Kindern anschaulich das Leben in der römischen Siedlung „Portus“ nahe gebracht. Vorher hatte die Klassenlehrerin, Frau Herkommer, den Kindern an der Ausgrabungsstätte hinter dem Technischen Rathaus die Arbeit der Archäologen gezeigt. Alle waren beeindruckt, wie schwierig die Freilegung der Funde im Einzelnen ist.

Im Museum dann durften die Kinder mit schweren Mahlsteinen Getreide mahlen. Das war anstrengend! Damals gab es karge Kost: keine Spaghetti, keine Pommes, keine Tomaten, keine Gummibärle – oh je!

P1120744

Sehr beeindruckt waren die Viertklässler, als ihnen die Uniformen der Legionäre gezeigt wurden:

Der schwere Brustpanzer, der Helm, das Schwert und der klobige Schild- und damit mußten die Legionäre täglich viele Kilometer marschieren. Das war hart. Aber all diese Dinge anprobieren, das hat großen Spaß gemacht.

P1120748

Die Mädchen in ihren Tunika´s fühlten sich wie „edle Römerinnen“.

Aber dennoch waren alle froh, daß sie in der heutigen Zeit leben! Ein anschließender Besuch der ehemaligen Furt über die Enz bei der Altstädter Kirche hat diesen „Römer-Vormittag“ abgerundet.

Die Rast tut gut.

Wann geht es weiter?

Der Verein BiSa ( Bürger in der Schule aktiv ) e.V. finanziert diese Führungen, die durch verschiedene Lesepaten der einzelnen Schulen begleitet werden.